Alltag ohne Schalter: Die Bedienkonsole der Zukunft

3D_MEODBenutzerfreundlich, multifunktionell und ästhetisch – so soll die Konsole für Bedienung von Alltagsgeräten künftig aussehen.

Die im Jahr 2011 gestartete Initiative Smart Plastics möchte die Bedienung von Alltagsgeräten vereinfachen bzw. revolutionieren. Das Internationale Netzwerk an der Schnittstelle von Kunststoff, Mechatronik und Design ist in Österreich die wichtigste Kooperations- und Kommunikationsplattform für das Thema Smart Plastics.

Oberösterreich nimmt sowohl mit dieser Plattform, als auch mit dem einem der höchst dotierten FFG-Förderprojekte die es je gab (3D-MEOD) eine Führungsrolle in dieser Zukunftstechnologie ein.

„Ein Beweis mehr für die Stärke und Kooperationsfähigkeit der oö. Kunststoff-Unternehmen in der Forschung”, sagt Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl.

Schalter und Knöpfe zum Drücken und Drehen an Alltagsgeräten sind künftig passè. Zumindest wenn es nach den Vorstellungen von Forschern aus Linz, Weiz und Leoben geht. Gemeinsam entwickeln 14 Unternehmen und Forschungseinrichtungen nun in einem FFG-Projekt die Grundlage für die Bedienkonsole der Zukunft.

Eine intuitive Bedienung, wie sie beispielsweise bei Tablets und Smartphones heute längst üblich sind, werden damit künftig  bei Haushaltsgeräten möglich sein und das mit aller Designfreiheit. OÖ Wirtschaftslandesrat Dr. Michael Strugl hat  in den Presseclub eingeladen, worüber es einen interessanten Videobericht von Austria24 TV gibt.

Wir freuen uns, dass das Thema nun auch in der Politik angekommen ist und hoffentlich weiterhin tatkräftig unterstützt wird.Wir freuen uns schon auf den 3. internationalen Smart Plastics Kongress der diesmal in Lyon, Frankreich stattfinden wird. Ein OÖ Veranstaltungsformat, das genauso wie die Initiative Smart Plastics maßgeblich von Brands and Friends GmbH mitgestaltet wird.